Innovation in Schweizer KMUs

Interessante Fakten aus dem Jahr 2020 über die Innovationstätigkeiten von KMU zusammengetragen von Swissmem, der führende Verband für KMU und Grossfirmen der schweizerischen Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie (MEM-Industrie) sowie verwandter technologieorientierter Branchen:

  • Abnahme des Anteils forschungs- & entwicklungsaktiver Unternehmen.

  • Gleichzeitige Zunahme des Anteils der F&E-Ausgaben am Umsatz, bei Unternehmen, welche in diesem Bereich tätig sind.

  • Die Spitzenposition der Schweiz in den internationalen Innovation Rankings ist dominiert vom Investitionsverhalten weniger Grosskonzerne.

  • Die Investitionen in Eigenentwicklungen, auch im Vergleich zu andern Ländern, ist bei Schweizer KMU seit Jahren rückläufig.

  • Die Zahl der Schweizer KMU, die F&E betreiben, ist rückläufig.

Meist genannte Gründe für einen Verzicht auf Innovationen in den F&E-Bereich:

  • Hohe Kosten

  • Fehlende Eigenmittel

  • Mangel an Fachkräften

  • Lange Amortisationsdauer

  • Leichte Kopierbarkeit

  • Fehlende Fremdmittel

Quelle: Innovationskampagne von Swissmem


Als zukunftsorientiertes KMU kämpfen wir gegen diesen Trend und investieren bewusst in neue Bereiche und arbeiten mit starken Partnern und Fachhochschulen zusammen. Damit können wir unsere Dienstleistungen stetig ausbauen und den Ansprüchen unserer Kunden gerecht werden.

Unsere Erkenntnisse teilen wir auch mit anderen wie zum Beispiel am Industrieforum 2025, denn wir sind überzeugt: Gemeinsam sind wir stärker als alleine.