Erfahrungsbericht Installation AUFZUGHELDEN-Box

Aktualisiert: 7. März

Abfahrt um 7:30 Uhr von der Zentrale in Richtung Norden. Gegen 8:15 Uhr waren wir bereits am Zoll in Rheinfelden - bereit für den Grenzübertritt. Von der Grenze aus waren es nur noch 15 Minuten bis zu unserem Ziel Lörrach.

Nachdem wir mit dem Eigentümer des Mehrfamilienhauses Kontakt aufgenommen hatten, konnten wir das Auto abstellen und eine Leiter, die sich später als sehr nützlich erwies, und den Werkzeugkasten ausladen. Wir erreichten die vierte Etage, die höchste und starteten voller Tatendrang. Wir verglichen die Bilder der Anweisungen, die wir erhalten hatten, mit dem, was der Aufzug im heutigen Einsatz tatsächlich ist.

Anschliessend begannen wir mit der Montage der, an den Kunden gelieferten, Hardware. Die IoT-Box wurde in wenigen Minuten im kleinen Schaltschrank installiert. Wir mussten nur die Stromversorgungsleitungen der IoT-Box kürzen, um die 15 cm Kabel zu erhalten, die wir für den Anschluss an die 230 V benötigten.

Danach konnten wir zur Installation der Antennen übergehen. Geplant war, den Aufzug eine Etage tiefer zu schicken, die Tür zu öffnen und ihn dort im Wartungsmodus auf der optimalen Höhe für die Antenneninstallation zu positionieren. Doch der Aufzug bewegte sich nicht, und so kam unsere Leiter zum Einsatz. Die nächste Herausforderung wartete schon auf uns: Der Platz für die Antennenkabel war sehr eng. Trotzdem schafften wir es, die Antennenkabel durchzuziehen und die IoT-Box mit dem LTE-Netz zu verbinden.

Zum Schluss mussten wir nur noch den Aufzug wieder in Betrieb nehmen und die AUFZUGHELDEN über die erfolgreiche Installation informieren. Um zu überprüfen, ob der Aufzug richtig funktionierte, hatte einer von uns das Vergnügen, ein paar Fahrten mit dem Aufzug zu machen und per Telefon zu überprüfen, ob das, was an die Cloud gesendet wurde, mit dem übereinstimmte, was in Lörrach geschah.

Nach der Installation und dem erfolgreichen Test mit den Aufzughelden übergaben wir den Aufzug wieder an seinen zufriedenen Besitzer und fuhren zurück nach Kirchberg. Es war etwa 12.30 Uhr als wir unseren Firmenwagen auf dem Vorplatz abstellten - wie geplant. Fazit aus diesem Einsatz: Wir können die AUFZUGHELDEN-Box überall installieren :-).